Mainz: Amerikanische Restaurants bieten viel mehr als Hamburger & Co.

Die amerikanische Küche ist durch die zahlreichen Einflüsse der Einwanderer sowie den unterschiedlichen geografischen und klimatischen Gegebenheiten sehr vielfältig – und erschöpft sich nicht in der Speisenkarte von Mäckes. Ähnlich wie die Amerikaner essen auch die Deutschen sehr gerne Fleisch, wodurch die amerikanische Küche längst Einzug in Deutschland gehalten hat.

Neben den Fastfood Restaurants Kentucky Fried Chicken, Mc Donalds und Burger King existieren hierzulande zahlreiche Restaurants, die amerikanische Gerichte servieren und sich teilweise auch auf die Küche bestimmter Regionen spezialisiert haben, wie beispielsweise die kulinarische Vielfalt der Südstaaten.

The Big Easy

Wer in Mainz amerikanisches Essen genießen möchte, hat die Qual der Wahl zwischen einigen Restaurants, die amerikanisches Essen servieren. Direkt an der Rheingoldhalle liegt „The Big Easy“ im New Orleans Style, dass neben seinem Essen auch durch die Lage direkt am Fluss besticht (Jockel-Fuchs-Platz 3). An Samstagen, Sonn- und Feiertagen wird hier Frühstück à la USA serviert:

  • Hausgemachte Mini-Pancakes mit bunten Früchten der Saison, Karamelleis, Walnüssen und Bacon für 5,90 Euro oder
  • der Farmer’s Breakfast Wrap, eine gerollte Weizentortilla gefüllt mit Romana Salat, Tomaten, Rührei, Emmentaler und Bacon für 6,40 Euro.

Wer lieber Mittags dort speisen möchte, wählt am besten einen Starter, wie die

  • Chili Cheese Fries mit feurigen baked Beans (4,50 Euro)
  • und als Hauptgang beispielsweise die Baked Beef Potatoe, eine große Ofenkartoffel gefüllt mit sour cream, Rinderstreifen und roten Zwiebeln für 9,90 Euro.

Bullys Burger

Eine amerikanische Küche ohne Hamburger wäre undenkbar. Doch es muss wirklich nicht immer Mc Donalds sein – im Bullys Burger in der Mainzer Neustadt (auf der Verkehrsinsel auf der Parcusstraße am Hauptbahnhof) werden hausgemachte Burger serviert, bestehend aus

  • frisch gebackenen Brötchen nach eigener Rezeptur,
  • feinstem Charolais Rind vom Lavasteingrill,
  • Bio Gemüse und
  • herzhaften Käsesorten.

Bullys Burger (Parcusstraße 8a, 55116 Mainz, Telefon 06131 / 619 39 34) hat die absolute Empfehlung der Redaktion! Daneben beinhaltet das Menü übrigens auch frische Fries, Salate und Sweets. Ob der

  • klassische Cheeseburger,
  • Die vegetarische Variante oder der
  • New York Burger mit Rindfleisch, Käse, Spiegelei, Weißkraut, Tomaten, geschmorten Zwiebeln, eingelegten Gurken, BBQ Sauce, Ketchup und MayO

– hier ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Annabatterie

Leckere Frühstücksgerichte und tolle Kuchen, Muffins, Törtchen und Cookies bietet das Annabatterie auf dem Gartenfeldplatz in der Neustadt. Das Café besticht durch seinen Vintage-Charme, einer gemütlichen Atmosphäre sowie verlockenden Gerichten (zum Beispiel die Pancakes mit Vanillesauce).

Humbertos

Fleischfans kommen im Humbertos auf ihre Kosten: das Restaurant in der Holzhofstraße serviert typische amerikanische Fleischgerichte wie Roastbeef, Rib-Eye und Filet und legt dabei viel Wert auf die Qualität des Fleisches. Dies stammt aus artgerechter, nachhaltiger Haltung; die Tiere erhalten natürliches Futter und leben auf Weiden. Die Philosophie des Restaurants lautet „Return to the Essentials“ – mit wenigen, natürlichen Zutaten soll ein unvergleichlicher Geschmack erzielt werden. Die Speisekarte beinhaltet neben

  • Tapas, wie Empanadas für drei Euro,
  • marktfrischen Salaten ab 10,50 Euro hauptsächlich verschiedene
  • Fleischgerichte.

So kann der Gast

  • Roastbeef (200 Gramm 16,40 Euro),
  • Rib-Eye (300 Gramm 25,50 Euro) oder
  • Filet (200 Gramm 18,40 Euro) in drei verschiedenen Garstufen (bei rare ist die Kerntemperatur 45, bei medium rare 55 und bei a punto medium rosa 65 Grad Celsius).

ordern. Darüber hinaus werden Burger angeboten, wie der klassische Cheesebuger für 9,90 Euro und Burger Specials wie der Mädels Burger mit Salat, Cocktail-Tomate und Gurke für acht Euro. Beilagen können zu den einzelnen Gerichten ausgewählt werden.


Bildnachweis: © morguefile.com – Prawny

Über Hans-Jürgen Schwarzer

Hans-Jürgen Schwarzer

Hans-Jürgen Schwarzer leitet die Content-Marketing-Agentur schwarzer.de software + internet gmbh. Als Unternehmer und Verleger in Personalunion wie auch als leidenschaftlicher Blogger, Gourmet, und Gourmand gehört er zu den Hauptautoren von mainz-schmecker.de. Innerhalb seiner breiten Palette an Themen liegen dem Mainzer Lokalpatrioten herausragende kulinarische Erlebnisse besonders am Herzen.

Leave A Reply