Traubenkernöl: Rezepte für Feinschmecker

Olivenöl, Kürbiskernöl und Leinsamenöl – immer mehr Öle erobern mit ihren außergewöhnlichen Inhaltsstoffen den Markt und bescheren gleichzeitig ein Geschmackserlebnis der etwas anderen Art. Auch Traubenkernöl ist ein besonders schmackhaftes und gesundes Öl, das aus den Kernen von Weintrauben extrahiert wird.

Wissenswertes über Traubenkernöl

Traubenkernöl hat eine lange Tradition und wurde seit jeher nicht nur zum Kochen und zum Zubereiten von Speisen verwendet, sondern auch für die Herstellung von Kosmetik und Arzneimitteln. Traubenkernöl enthält viele gute Inhaltstoffe, die sich positiv auf den Körper und im Besonderen auf Haut und Haare auswirken.

Da Traubenkernöl – wie der Name schon sagt – ein Öl ist, enthält es viele, essenzielle Fettsäuren. Mehr als 90 Prozent der Fette sind die guten, sogenannten ungesättigten Fettsäuren mit 25 Prozent Linolsäure. Diese wirkt sich positiv auf die Haut aus und gilt gemeinhin als gesundheitsfördernd. Traubenkernöl enthält ebenfalls Lecithin. Wer sich mit Cholesterinbeschwerden auskennt, dem wird dieser Inhaltsstoff, der sich positiv auf den Cholesterinspiegel auswirkt, mit Sicherheit bekannt sein. Lecithin hat ebenfalls positive Effekte auf die Gehirnleistung und ist im wahrsten Sinne des Wortes Nervennahrung. Neben den essenziellen Fettsäuren beinhaltet das nussig-fruchtige Traubenkernöl ebenfalls die Vitamine E und K, die für den Zellstoffwechsel, die Gefäße und eine schöne Haut maßgeblich mit verantwortlich sind.

Traubenkernöl: Gut für Haut, Haare und den ganzen Körper

Besonders wichtig für eine schöne Haut sind Phenole, also sekundäre Pflanzenstoffe. Auch Traubenkernöl enthält diese in einer relativ hohen Dosierung: Sowohl das Antioxidans Procyanidin als auch Athocycane und Salicylate sind in dem hochwertigen Pflanzenöl enthalten. Antioxidantien schützen die Haut vor freien Radikalen und schädlichen Umwelteinflüssen, die sich vor allem am Aussehen der Haut bemerkbar machen. Procyanidin hat positive Effekte auf die Zellalterung, was Falten vorbeugt. Ferner verhindert das wertvolle Antioxidans ebenfalls unerwünschtes Zellwachstum und Zellwucherungen, was sich besonders in der Prävention von Krebs auszeichnet.

Die im Traubenkernöl enthaltenen Antioxidantien wirken sich außerdem positiv auf das Herz-Kreislaufsystem und das Immunsystem aus. Traubenkernöl ist also ein wohlschmeckendes Genussmittel, von dem sowohl der Gaumen als auch die Gesundheit profitieren. Mehr Infos zum leckeren Traubenkernöl finden Sie hier.

Traubenkernöl – heiß oder kalt gepresst?

Traubenkernöl kann wie jedes andere pflanzliche Öl auf zwei verschiedene Arten gewonnen werden: Entweder wird das Öl heiß oder kalt gepresst. Bei der heißen Pressung wird, grob umrissen, das Traubenkernöl unter der Zugabe von Hitze gepresst.

Bei dieser sogenannten Raffination des Öls kommen zum einen Hitze und zum anderen diverse Lösungsmittel zum Einsatz, die dazu betragen, dass sich das Traubenkernöl leichter aus den Kernen löst. Wie bei der Heißpressung von anderen Ölen gehen durch die Wärme wertvolle Inhaltsstoffe verloren, die beim Kaltpressen zumindest in Teilen erhalten bleiben. Wer die Wahl hat, sollte aus diesem Grund stets auf kalt gepresstes Traubenkernöl setzen.

Durch die Pressung ohne die Beigabe von Hitze können wichtige Inhaltsstoffe erhalten bleiben. Jedoch ist das Pressen ohne Wärme weniger ergiebig als die Raffination mit Hitze. Aus diesem Grund müssen für die gleiche Menge kalt gepresstes Öl noch mehr Traubenkerne hergenommen werden als für heiß Gepresstes. Dies erhöht den Aufwand und gleichzeitig die Kosten, was sich schließlich auch im Endpreis des Produkts bemerkbar macht.

Traubenkernöl ist relativ aufwendig in der Herstellung, denn für lediglich einen Liter des leckeren Öls braucht es rund 40 Kilogramm der Traubenkerne, die in etwa zwei Tonnen Weintrauben enthalten sind. Doch woher kommen die Traubenkerne überhaupt? Sie sind das natürliche Endprodukt, welches bei der Weinlese im Trester aussortiert bzw. ausgesiebt wird. Die Basis von Traubenkernöl stellen also die bekannten Weingebiete in Italien, Spanien, Deutschland und Co zur Verfügung.

Traubenkernöl lagern und verkochen

Ähnlich wie andere Öle auch sollte Traubenkernöl nicht hohen Temperaturen oder großen Hitzeschwankungen ausgesetzt werden. Je nachdem, ob das Traubenkernöl heißt oder kalt gepresst wurde, variiert auch der Zeitraum, in dem das Öl gelagert werden kann. Kalt gepresstes Öl sollte schnell aufgebraucht werden und am besten im Kühlschrank gelagert werden. Heiß gepresstes Öl ist hingegen länger haltbar, jedoch ist dieses auch weniger geschmacksintensiv.

Kalt gepresstes Traubenkernöl schmeckt leicht nussig und gleichzeitig fruchtig mit einem Hauch von Trauben. Beim Erwärmen geht dieser Geschmack jedoch weitestgehend verloren, weshalb sich das grüne Öl besonders gut für Salate und kalte Speisen eignet. Der fruchtige Geschmack des einzigartigen Öls harmoniert hervorragend mit der sommerlichen Küche. Nachfolgend finden Sie drei Rezepte, die vor allem an warmen Tagen eine kulinarische Abwechslung bieten und den Gaumen garantiert erfreuen – ausprobieren lohnt sich!

Besonders gut macht sich Traubenkernöl in einem leckeren Salat mit einem außergewöhnlichen Dressing. (#01)

Besonders gut macht sich Traubenkernöl in einem leckeren Salat mit einem außergewöhnlichen Dressing. (#01)

Rezepte für Feinschmecker

Besonders gut macht sich Traubenkernöl in einem leckeren Salat mit einem außergewöhnlichen Dressing.

 

Eisbergsalat mit Traubenkernöl

Dafür brauchen Sie folgende Zutaten:

  • 1 Eisbergsalat
  • 1 weiterer Salat der Wahl, besonders gut ist Lollo Rosso
  • Salz
  • Pfeffer
  • 4 EL Traubenkernöl
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • 125 g Weintrauben
  • 1 Schuss Weißwein
  • Essig

Zunächst muss der Salat geputzt und gewaschen werden. Ist der Salat vorbereitet, steht das Dressing des leckeren Salats im Vordergrund. Hierfür müssen zunächst die Trauben gewaschen und halbiert werden. Diese werden anschließend in einem Topf mit Sonnenblumenöl angedünstet und mit einem Schuss Weißwein abgelöscht. Nach Belieben den Sud anschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken und abkühlen lassen. Ist die Flüssigkeit abgekühlt, wird Essig und zum Schluss das Traubenkernöl beigegeben. Fertig ist das einzigartige Dressing mit dem gewissen Etwas!

Salat mit Feta-Käse: Kalt gepresstes Traubenkernöl schmeckt leicht nussig und gleichzeitig fruchtig mit einem Hauch von Trauben. (#02)

Salat mit Feta-Käse: Kalt gepresstes Traubenkernöl schmeckt leicht nussig und gleichzeitig fruchtig mit einem Hauch von Trauben. (#02)

Bruschetta mit (Ziegen-)Frischkäse

Ein leichtes Gericht für den Sommer, bei dem das Traubenkernöl voll und ganz seinen Geschmack entfalten kann, ist Bruschetta mit (Ziegen-)Frischkäse. Tolles Extra: Dieses mediterrane Gericht eignet sich auch für Vegetarier. Je nach persönlicher Präferenz haben Sie die Wahl zwischen intensiv schmeckendem Ziegenfrischkäse oder der Variante mit herkömmlichem Frischkäse Sie benötigen für das Bruschetta mit Frischkäse auf einem Rucolabett folgende Zutaten:

  • 1 Baguette
  • 200 g Rucola
  • 3 EL Traubenkernöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 350 g (Ziegen-)Frischkäse
  • 3 EL flüssiger Honig

Zunächst muss das Baguette in Scheiben geschnitten und im Ofen geröstet werden. Während das Baguette abkühlt, kann der Rucola gewaschen und in einer Salatschleuder getrocknet werden. Anschließend wird der Rucola auf Tellern angerichtet und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt und danach mit dem Traubenkernöl beträufelt. Dies ist die Grundlage für die Frischkäse Bruschettas, die im nächsten Schritt angerichtet werden. Im Anschluss können die Baguettescheiben mit dem Frischkäse bestrichen werden. Ein besonderes Extra ist ein Tropfen Honig als Topping auf dem Frischkäse. Die Komposition von nussigem Rucola, fruchtigem Traubenkernöl und intensivem Ziegenfrischkäse ist ein gelungenes Geschmackserlebnis.

Sommerlicher Salat mit Traubenkernöl

Eine innovative Salatvariation, die besonders gut im Sommer passt, wird ebenfalls mit Traubenkernöl angemacht. Für diesen sommerlichen Salat brauchen Sie:

  • 2 Äpfel
  • 2 Avocados
  • 2 EL Apfelessig
  • 4 EL Traubenkernöl
  • Honig
  • Salz
  • Pfeffer

Zunächst müssen die Äpfel gewaschen, vom Kernhaus befreit und in feine Scheiben geschnitten werden. Die Avocados werden vorsichtig geschält und ebenfalls in feine Scheiben geschnitten. Auf einem Teller werden die Apfel- und Avocadoscheiben abwechselnd übereinandergelegt, ähnlich wie bei einem Tomate Mozzarella Salat. Für das Dressing werden der Honig, der Essig und das Traubenkernöl verquirlt und danach mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Abschließend kann das Dressing über dem innovativen Apfel-Avocado Salat verteilt werden. Dieser Salat ist übrigens eine hervorragende Ergänzung zu leckerem Fleisch oder Käse vom Grill – Bon Appetit!


Bildnachweis: © Fotolia Titelbild: Okea – #01: Studio7192 – #02: ExQuisine

Über Iris Martin

Iris Martin

Iris Martin, Jahrgang bleibt ein gut gehütetes Geheimnis, ist Mutter zweier Kinder. Rabauke 1 und Rabauke 2 sind Wunschkinder ersten Grades, treiben ihre Eltern regelmäßig an den Rand der Verzweiflung und wissen sie von dort mit einem lieblichen Augenaufschlag wieder wegzuholen. Iris ist derzeit mit ihren beiden Jungs zu Hause, genießt das Leben als Vollzeitmami und hält das Chaos so im Rahmen. Neuen Herausforderungen stellt sie sich dabei gerne – immer gut gewappnet mit dem Wissen, das nur aktiv agierende Eltern haben können.

Leave A Reply