Superfood-Trend: Sind jetzt Gerstengras, Rotes Maca, Quinoa, Spirulina wertlos?

0

Was können die neuen Superfood-Trends? Es scheint, als würden sie Spirulina, Chlorella und Gerstengras ersetzen wollen. Doch weit gefehlt, genau diese Superfoods waren und bleiben im Trend.

Superfood-Trends: Neue und alte Trendlebensmittel für die gesunde Küche

Die neuen Superfood-Trends können die bisher bekannten Superfoods nicht ablösen. Letztere müssen immer in einem Atemzug mit den neuen Trends genannt werden, denn sie sind nicht nur unglaublich gesund, sondern auch überaus schmackhaft.

Das Schöne daran: Die Konzentration der guten Inhaltsstoffe ist hier so hoch, dass schon kleine Mengen ausreichen, um Großes zu erreichen. Das heißt, dass weder die früheren noch die neuen Superfood-Trends in großen Mengen gegessen werden müssen, um zu wirken.

Sie können ganz einfach die tägliche Ernährung ein wenig bereichern und punkten durch Vielfalt und Gesundheitswirkung. Hier kommen extrem gesunde Lebensmittel in der Übersicht.

Kurkuma ist nicht nur ein Gewürz. ( Lizenzdoku: Shutterstock- Elena Schweitzer_)

Kurkuma ist nicht nur ein Gewürz. ( Lizenzdoku: Shutterstock- Elena Schweitzer_)

7 Superfood-Trends: Neue und bekannte Trendlebensmittel unter der Lupe

Die folgende Liste der Superfood-Trends erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es handelt sich um eine Auswahl der beliebtesten Lebensmittel für Gesundheit und Fitness:

  1. Superfood-Trend #1: Haferflocken, die alten Bekannten aus unserer Kindheit

    Wer kennt heute noch Haferflockensuppe? Noch vor einigen Jahren bis wenigen Jahrzehnten war diese ein beliebtes Gericht. Günstig, schnell zubereitet und vor allem gesund! Was damals galt, ist heute immer noch wahr und zeigt, dass Superfoods nicht zwingend aus exotischen Gefilden kommen müssen. Haferflocken enthalten viel Folsäure und Eisen, sind sehr nähr- und ballaststoffreich und können als Porridge schon zum Frühstück genossen werden.

  2. Superfood-Trend #2: Gersten- und Weizengras – nicht nur für Vegetarier

    Gersten- und Weizengras gilt als echte Vitaminbombe und punktet zudem durch seine interessante grüne Farbe. Spurenelemente, Ballaststoffe und Mineralstoffe sind in großen Mengen vorhanden. Erhältlich inzwischen sogar im Supermarkt!

  3. Superfood-Trend #3: Chia-Samen, die klitzekleinen Alleskönner

    Chia-Samen sind das Superfood schlechthin, denn sie enthalten alles, was der Körper braucht. Und davon viel! Ballaststoffe und Mineralien sind in hohen Mengen vorhanden, außerdem sind Chia-Samen ideal bei einer Diät. Der Grund: Sie quellen um das bis zu Neunfache auf und füllen damit den Magen. Außerdem können die kleinen Körnchen wunderbar zu allen möglichen Speisen kombiniert werden: Müslis, Smoothies, Puddings und Snacks profitieren davon.

  4. Superfood-Trend #4: Spirulina und Chlorella – kleine Algen für die Gesundheit

    Spirulina und Chlorella gelten als echte Superpower-Lebensmittel. Sie stammen aus dem Meer und sind eigentlich kleine Algen. Sie liefern Eisen, Vitamine, Antioxidantien und Spurenelemente, sollen außerdem anti-entzündlich wirken. Angeblich will die NASA Spirulina im All anbauen lassen, damit ihre Astronauten gut versorgt werden. Auch wenn das mit einer Meeresalge vielleicht nicht funktioniert, sagt es doch einiges über den hohen Gesundheitswert der Algen aus.

  5. Superfood-Trend #5: Honig, das flüssige Gold

    Honig wird zum Süßen von Speisen und Tees verwendet, bietet aber noch jede Menge anderer guter Inhaltsstoffe als einfach nur die Süße. Honig wirkt antibakteriell und soll entzündungshemmend wirken. Das gilt vor allem für den Manuka-Honig, der ursprünglich aus Neuseeland stammt. Er beisetzt einen sehr hohen Gehalt an Methylglyoxal, das besonders intensiv gegen Entzündungen wirken soll.

    Honig wird zum Süßen von Speisen und Tees verwendet, bietet aber noch jede Menge anderer guter Inhaltsstoffe als einfach nur die Süße. ( Lizenzdoku: Shutterstock-Subbotina Anna )

    Honig wird zum Süßen von Speisen und Tees verwendet, bietet aber noch jede Menge anderer guter Inhaltsstoffe als einfach nur die Süße. ( Lizenzdoku: Shutterstock-Subbotina Anna )

  6. Superfood-Trend #6: Mandeln als Proteinquelle

    Mandeln bieten viele ungesättigte Fettsäuren, Ballaststoffe, Vitamin E und sind darüber hinaus noch einfach lecker. Sie sind ein günstiges Superfood, das in jedem Supermarkt erhältlich ist. Außerdem stehen Sportler auf Mandeln, denn sie liefern viele wertvolle Proteinen und tragen damit aktiv zum Muskelaufbau bei.

  7. Superfood-Trend #7: Lucuma, die peruanische Nationalfrucht

    Die Peruaner wissen, was gut ist! Mit Lucuma kommt eine frische Frucht auf den Tisch, die voller Eisen, Zink, Kalzium, Magnesium und Beta-Karotin steckt. Sie pusht das Immunsystem und ist gut für Knochen, Zähne und Haut. Lucuma schmeckt karamellartig und eignet sich als Pulver zum Süßen verschiedener Speisen und Getränke.

Video: Algen: Alles Wissenswert rund um das Super-Food | Galileo | ProSieben

Superfood trifft Wein: Multiplikator für die Gesundheit?

Auch wenn es immer wieder heißt, dass Wein doch Alkohol enthalte und dieser ungesund sei, so muss dem vehement widersprochen werden. Denn: Die Dosis macht das Gift! Wer nicht mehr als 100 ml Wein am Tag trinkt, tut seiner Gesundheit sogar etwas Gutes, wobei Studien davon ausgehen, dass bei Frauen sogar 150 ml und bei Männern 300 ml täglich noch vertretbar sind.

Dann können die gesunden Inhaltsstoffe richtig wirken, von denen übrigens Weißwein mehr besitzt als Rotwein. Unter anderem kann Wein den Blutzuckerspiegel senken, der für Ablagerungen in den Blutgefäßen und sogar für die Bildung einer Demenz verantwortlich gemacht wird. Außerdem sind im Wein Stoffe enthalten, die wie ACE-Hemmer wirken.

Salicylsäure ist ebenfalls in dem Genussgetränk und diese wirkt blutverdünnend. Auch weitere Inhaltsstoffe wirken positiv auf die Gesundheit, so zum Beispiel die Polyphenole, die für weniger Falten sorgen. Weintrinker sind zudem angeblich weniger von Haarausfall betroffen. Wein soll für Glücksgefühle sorgen, denn er regt die Bildung von Serotonin an, dem Hormon, das für das Glücksgefühl verantwortlich ist.

Trifft nun Wein auf Superfood wie die Avocado, lässt sich damit nicht nur ein köstliches Mahl zu bereiten. Die Kombination wirkt auch positiv auf die Gesundheit und die Effekte von Wein und Avocado werden verstärkt.

Avocados können roh gegessen werden und sind, wenn sie richtig reif sind, sehr cremig und schmecken leicht nussig. Sie können auch gedünstet als Beilage zu anderen Speisen gereicht werden, wobei viele Köche dabei auf sehr viel Salz setzen. Das wiederum senkt den gesundheitlichen Wert ein wenig, wirkt sich aber geschmacklich nicht sonderlich aus. Das bedeutet, dass es ratsamer ist, Avocados lieber mit weniger Salz zuzubereiten.

Tipp: Im Heimatland der Avocado wird vor allem auf Cabernet Sauvignon gesetzt, der zur Avocado gereicht wird. Möglich ist auch der Grauburgunder, der Grüne Veltliner oder ein schlichter Riesling.

Video: Vergesst Chia-Samen, Goji-Beeren und Co.! Warum wir Superfoods und Pulver nicht brauchen | Dr. Wimme

Fazit: Kein Superfood ist wertlos!

Spirulina, Gerstengras und Co. sind alles andere als wertlos. Vielmehr können sie auch von den neuen Superfoods nicht verdrängt werden, auch wenn diese viel von sich reden machen. Superfoods helfen der Gesundheit, sind gut für das Herz-Kreislauf-System, helfen beim Abnehmen und wirken gegen die Zellalterung. Allerdings können sie nicht allein wirken und benötigen immer eine vollwertige, gesunde Ernährung mit viel Bewegung als Basis. Dafür sind von Superfoods keine großen Mengen nötig, nur die Regelmäßigkeit bringt hier den gesundheitlichen Effekt.

Über den Autor

Rebecca Liebig

Rebecca ist leidenschaftliche Köchin und Anhängerin der italienischen Küche und der dortigen Weine. Doch auch für fruchtige und sahnige Torten sowie reich verzierte Kuchen schlägt ihr Herz.

Lassen Sie eine Antwort hier