Handmixer im Test: Welches ist das beste Handrührgerät?

Handmixer sind tolle Küchenhelfer und zumeist recht günstig in der Anschaffung. Doch nicht jedes Gerät hält, was es verspricht. Wir haben für Sie verschiedene Modelle getestet und die wichtigsten Eigenschaften auf einen Blick zusammengestellt.

Wieso darf ein Handrührgerät auf keinen Fall in der Küche fehlen?

Diese Frage kann recht schnell beantwortet werden: Ein Handrührgerät bietet verhältnismäßig viele Funktionen und Möglichkeiten – und das zu einem äußerst erschwinglichen Preis. Selbstverständlich kommt es individuell auf Ihre Wahl an und darauf, für welche Marke Sie sich entschieden haben. Dennoch eignet sich ein Handmixer für viele Tätigkeiten in der Küche: Egal, ob sie nun einen Teig für einen Kuchen anrühren wollen, einen Pizzateig kneten möchten oder Sahne steif schlagen möchten – stets zu diensten ist Ihnen dabei ein Handrührgerät.

Der Lieferumfang eines solchen Geräts ist dabei meist gleich: Neben den klassischen Rührlöffeln werden ebenfalls auch Knethaken mitgeliefert – somit wird nahezu das ganze Leistungsportfolio, welches in der Küche gebraucht wird, von einem Gerät übernommen.

Einige Modelle verfügen zusätzlich noch über einen separaten Aufsatz, der als Pürierstab oder Ersatz für einen Mixer genutzt werden kann. Dieser Aufsatz zum Zerkleinern kann auch für die Herstellung von Smoothies genutzt werden (einen ausführlichen Test von Smoothie-Mixern finden Sie übrigens hier). Diese umfangreichen Möglichkeiten, die ein Handrührgerät mit sich bringt, sollten nicht vernachlässigt werden – der Handmixer ist also der unbestrittene Küchenhelfer Nummer 1!

 Das kleine Gerät passt perfekt in jede noch so überschaubare Küche und nimmt somit keinen wertvollen Stauraum weg. (#01)

Das kleine Gerät passt perfekt in jede noch so überschaubare Küche und nimmt somit keinen wertvollen Stauraum weg. (#01)

Handmixer: Platzsparend und praktisch

Neben den vielen Einsatzmöglichkeiten punktet ein Handrührgerät ebenfalls mit seinem Äußeren. Während Küchenmaschinen höchst unhandlich sind und viel Platz im Schrank einnehmen, kann ein Handmixer ganz bequem verstaut werden.

Das kleine Gerät passt perfekt in jede noch so überschaubare Küche und nimmt somit keinen wertvollen Stauraum weg. Gleichzeitig sind Handmixer verhältnismäßig günstig – vor allem in Anbetracht der Tatsache, dass mit einem solchen Gerät wirklich viele Speisen, Kuchen und Co. zubereitet werden können.

Die Anschaffungskosten eines Handrührgerätes bewegen sich etwa zwischen 20 und 100 Euro. Selbstverständlich gibt es eine große Spannweite in Bezug auf den Preis – doch der hat bekanntlich nicht die alleinige Aussagekraft. Auf der Seite mixertests.com finden Sie ebenfalls ausführliche Tests rund um das Thema Mixer: Ob Handrührgerät, Standmixer oder Mixer für Smoothies – diese Seite bietet Ihnen einen umfassenden Überblick rund ums Thema Mixer.

Worauf kommt es bei einem guten Handrührgerät an?

Bevor es direkt zum Test geht, sollte noch geklärt werden, welche die wichtigsten Eigenschaften eines Handmixers sind. Da in der Regel der Lieferumfang immer das gleiche Zubehör enthält, kommt es auf andere wichtige Aspekte an, die Ihnen ein einfaches und komplikationsloses Handling versprechen. In erster Linie sollte bei der Anschaffung auf die Einhaltung der gängigen Sicherheitsstandards geachtet werden.

Diverse Prüfsiegel, wie das GS-Zeichen, versprechen eine Fertigung nach EU-konformen Maßstäben, die mehr Sicherheit in der Küche versprechen. Gleichermaßen ist es wichtig, die Kabel zu überprüfen: Ist irgendwo Draht zu sehen oder eine Isolierung defekt, scheidet das Gerät ohne die Prüfung der Gerätedaten gleich im Vorhinein aus.

Nicht zu vernachlässigen ist ebenfalls das Gewicht eines Handrührgeräts.(#02)

Nicht zu vernachlässigen ist ebenfalls das Gewicht eines Handrührgeräts.(#02)

Ein weiteres wesentliches Kriterium, das bei der Anschaffung eines Handrührgeräts beachtet werden sollte, ist die Leistung des Geräts. Diese bewegt sich zwischen etwa 85 und 750 Watt. Je größer die Leistung ist, desto mehr Strom wird verbraucht, gleichzeitig ist jedoch auch die Rührleistung viel höher. Auch die Angabe der Umdrehungen per Minute ist hilfreich, um ein gutes Gerät zu finden.

Je mehr Umdrehungen per Minute vom Gerät geschafft werden, desto besser ist wiederum die Rührleistung. Nicht zu vernachlässigen ist ebenfalls das Gewicht eines Handrührgeräts. Je nachdem, wie viel Sie rühren müssen, geht ein schweres Gerät deutlich mehr in den Arm als ein leichteres. Gleichzeitig sollte auch die Laufzeit beachtet werden. Ist ein Gerät nur für den Kurzbetrieb ausgelegt, liegt die maximale Laufzeit bei rund fünf Minuten. Dies kann bei intensiver Nutzung viel zu wenig sein.

Der Leistungssieger: Der Handmixer von Philips HR1578/00

Wer großen Wert auf viel Leistung legt, sollte unbedingt einen Blick auf das Handrührgerät von Philips werfen. Das Gerät kommt mit einem umfangreichen Zubehör daher, welches wirklich alle Bereiche der Küche abdeckt: Sowohl Rührstäbe als auch Knethaken und ein Pürieraufsatz sind im Lieferumfang dieses Geräts enthalten. Ferner wird ebenfalls ein Rührbecher aus Kunststoff sowie ein Zerkleinerer mitgeliefert. Die Haken des Geräts sind aus solidem Edelstahl gefertigt, das sich langlebig und rostfrei zeigt.

Mit einer Leistung von 750 Watt macht dem Motor des Philips Handmixers niemand so schnell etwas vor: Wer mit einem Handrührgerät viel kneten muss, ist bei diesem Gerät genau richtig. Auch bei der Anfertigung eines Rührteigs kann sich der Handmixer sehen lassen: Klumpenfreier Teig bzw. eine homogene Masse ist das perfekte Ergebnis dieses Geräts. Dennoch gibt es ein Manko: Das Handrührgerät ist stufenlos, wodurch die Geschwindigkeit nicht sukzessive erhöht werden kann. Für alle Freunde von Leistung ist dieses Gerät jedoch die optimale Küchenhilfe.

 Für alle, die gerne backen und es einfach und bequem mögen, ist dieser Handmixer von Bosch die optimale Variante.(#03)

Für alle, die gerne backen und es einfach und bequem mögen, ist dieser Handmixer von Bosch die optimale Variante.(#03)

Stufenspezifisch einstellbar: Der Handmixer von Bosch MFQ3530

Dieses Handrührgerät punktet mit ganzen fünf Geschwindigkeitsstufen! Wer also viele unterschiedliche Teigarten zubereiten möchte und Wert auf eine genaue Einstellung der Stufe legt, kommt mit diesem Handmixer von Bosch besonders weit. Das Zubehör kommt relativ schlicht daher: Neben Rührlöffeln sind außerdem Knethaken im Lieferumfang enthalten.

Mit einer Leistung von 450 Watt kommt das Gerät zwar nicht an den vorgestellten Handmixer von Philips heran, schlägt sich aber im wahrsten Sinne des Wortes wacker. Sowohl beim Herstellen eines ganz normalen Teiges als auch beim Kneten von Brot- oder Pizzateig zeigt sich das Gerät solide und stark. Die fünf Stufen machen es problemlos möglich, die Zutaten schrittweise in die Masse zu geben, ohne dabei zum manuellen Verrühren übergehen zu müssen. Für alle, die gerne backen und es einfach und bequem mögen, ist dieser Handmixer von Bosch die optimale Variante.

Toller Allrounder: Der Handmixer von AEG HM 4200

Ein super Allroundtalent ist dieser Handmixer von AEG. Dieser hat sowohl unterschiedliche Stufen als auch eine beachtliche Leistung, mit der nahezu jeder Teig hergestellt werden kann. Auch dieses Handrührgerät kommt mit nur dem Nötigsten daher: Im Zubehör sind lediglich die Rührlöffel sowie die Knethaken enthalten. Dennoch hat dieses Gerät alles, was für die durchschnittliche Benutzung in der Hobby-Küche benötigt wird. Insgesamt drei Stufen ermöglichen eine schrittweise Erhöhung der Rührgeschwindigkeit.

Wie bei allen elektrischen Geräten kommt es auf die eigenen Prioritäten an.(#04)

Wie bei allen elektrischen Geräten kommt es auf die eigenen Prioritäten an.(#04)

Diese zeigt sich aufgrund der Leistung von 300 Watt nicht gering. Durch eine Turbo-Taste, die kurzweilig gedrückt werden kann, erreicht der Handmixer sogar Spitzenleistungen. Es sollte darauf verzichtet werden, diese Taste stetig zu drücken. Insgesamt ist dieses Handrührgerät eine solide Möglichkeit, alles Funktionen und Stärken in einem Gerät zu vereinen.

Setzen Sie Prioritäten

Wie bei allen elektrischen Geräten kommt es auf die eigenen Prioritäten an. Sie backen viel oder sogar semi-professionell? Dann sollte unbedingt ein Handmixer gewählt werden, der mit langen Laufzeiten und einer hohen Leistung sowie einem niedrigen Gewicht punktet.

Wer ein Gerät sucht, das fast alles kann, der sollte einen besonderen Blick auf das Zubehör werfen: Ist ein integrierter Pürierstab enthalten, muss schon einmal kein separater angeschafft werden. Wer ein solides Gerät für die normale Nutzung sucht, sollte zu einem Allrounder greifen, der über gute Eigenschaften verfügt.

In jedem Fall ist ein Handrührgerät eine lohnenswerte Anschaffung, mit der jede Menge Arbeiten in der Küche übernommen werden können.


Bildnachweis:©Fotolia-Titelbild: Lars Zahner-#01:Karin & Uwe Annas-#02:von Lieres-#03: Lars Zahner-#04:von Lieres

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

4 Kommentare

  1. Avatar

    Ich kann dem Testbericht nur zustimmen da ich ein Bosch MFQ3530 habe und voll damit Zufrieden bin. Sehr hilfreich.

  2. Avatar

    Hallo!
    Der Bosch MFQ3530 ist sehr gut und auch meines Wissens der aktuelle Bestseller bei Amazon. Wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich aber den Philips HR1578/00 nehmen. Hier ist sehr viel Zubehör dabei und außerdem hat dieser 750 Watt vorzuweisen (wie viele Philips Handmixer), was vergleichbare Modelle nicht haben und oft überhitzen.
    lg
    Ron

  3. Avatar

    Hallo,

    Mit Philips habe ich bisher auch nur gute Erfahrungen gemacht (habe den HR1674). Der hier genannten Bosch scheint aber auch nicht schlecht zu sein. Mal sehen, früher oder später geben sie ja doch alle den Geist auf und man braucht einen neuen. xD
    Vielleicht probier ich dann auch mal den Bosch.

    Kat

  4. Avatar

    Ich kann mich Ihrer Einschätzung nur anschließen. Gerade hat unser (sehr alter) Handrührer von AEG gerade den Geist aufgegeben. Daraufhin habe ich mir auch den Bosch MFQ3530 bestellt. Beim ersten Muffin-Teig hat das Gerät schon einmal einen guten Eindruck hinterlassen. Mal schauen, wie das in ein paar Jahren aussieht 😉

Leave A Reply