Weinfrühling am Schillerplatz

Den Weinfrühling am Schillerplatz kannte ich ehrlicherweise noch nicht, als er mich ganz unverhofft einfing. Am Samstag vormittag hatten sich Sommer, Sonne und der Vino wohl verabredet und lauerten mir in Mainz auf dem Schillerplatz auf.

Der „Weinfrühling am Schillerplatz“

Fast hätte mich die Tafel des Café Blum davor bewahrt, den Mainzer Weinfrühling am Schillerplatz kennenzulernen. Eine Eisschokolade wäre es gewesen... Die Torten im Café Blum hätten mich sicher länger festgehalten.

Fast hätte mich die Tafel des Café Blum davor bewahrt, den Mainzer Weinfrühling am Schillerplatz kennenzulernen. Eine Eisschokolade wäre es gewesen… Die Torten im Café Blum hätten mich sicher länger festgehalten.

Auf dem Schillerplatz fand früher einer der insgesamt drei Frucht- und Kornmärkte sowie der Viehmarkt der mittelalterlichen Stadt Mainz statt. Seine Lage zum Gautor machten den Schillerplatz zum idealen Ort für diese Märkte. Bauern aus dem südwestlich der Stadt liegenden Umland, Händler und Besucher gelangten durch das Gautor schnell an den naheliegenden Schillerplatz. Das Gautor war zu diesem Zeitpunkt noch eines der Stadttore von Mainz, Bestandteil der Festungsanlagen um Mainz.

Am vergangenen Samstag schlenderte ich durch das Städtchen, ein wenig den chilligen Tag genießend. Fast wäre ich im Brauhaus zur Sonne (Sonnengäßchen 2) kleben geblieben. Spargel & Co. hatten ihre Tentakeln ausgestreckt und versuchten mich zu umgarnen. Alleine meine Vernunft hielt mich davon ab, mich noch vor meinem Besuch des Markts niederzulassen. Obschon… Dazu ein leckeres Pils… oder Weinchen… Ich blieb hart!

Über den Mainzer Markt zu flanieren ist mir immer wieder ein Vergnügen. Diesen Samstag setzte ich ein paar fußläufige Meter dran und beschloss, nicht am Höfchen, sondern am Schillerplatz in den Bus zu steigen, um heimwärts zu fahren. Während ich am Fastnachtsbrunnen vorbei schlenderte, stieß ich zuerst auf den obigen Aufsteller. Fast wäre ich tatsächlich dort eingekehrt. Bei den gefühlt tropischen Temperaturen mit einer oder zwei Eisschokoladen zu entrinnen, wäre gewiss eine gute Entscheidung gewesen. Doch ich entschied mich anders. Um das Eiscafe de Covre machte ich einen Bogen. Der neuerlich angehobene Preis für die Eiskugel von stolzen 1,30 Euronen hielt mich fern!

Doch kaum passierte ich das de Covre, stand ich plötzlich inmitten eines kleinen Weindorfs. Am unteren Ende des Schillerplatzes gegenüber dem Institut français Mayence luden Tische und gemütlich wirkende Stühle zum Verweilen ein. Etwas überrascht schaute ich mich um, bis ich kurz vor den Blumenrabatten das Banner mit der Aufschrift „Weinfrühling am Schillerplatz“ entdeckte. Seit Donnerstag bereits und noch bis Sonntag, dem verkaufsoffenen Sonntag, verbreitet man hier Gemütlichkeit.

Weingut Wilhelmy und Bioweingut Wagner laden ein

Die Tischdecken sind eine klare Ansage: Hier gibt es einen guten Tropfen! Der Weinfrühling am Schillerplatz macht seinem Namen alle Ehre.

Die Tischdecken sind eine klare Ansage: Hier gibt es einen guten Tropfen! Der Weinfrühling am Schillerplatz macht seinem Namen alle Ehre.

Die Tische vor dem Bioweingut Wagner laden ein. Ich gebe zu, es wirkt  och mehr, wenn bereits ein paar Menschen Platz genommen haben.

Die Tische vor dem Bioweingut Wagner laden ein. Ich gebe zu, es wirkt och mehr, wenn bereits ein paar Menschen Platz genommen haben.

Auch beim Weingut Wilhelmy kann man angenehm Platz nehmen. Der Bus für die Heimfahrt hält direkt neben an. Da lässt sich guten Gewissens ein Weinchen auf dem Weinfrühling am Schillerplatz schlotzen.

Auch beim Weingut Wilhelmy kann man angenehm Platz nehmen. Der Bus für die Heimfahrt hält direkt neben an. Da lässt sich guten Gewissens ein Weinchen auf dem Weinfrühling am Schillerplatz schlotzen.

Hugo & Co. sind auf dem Weinfrühling am Schillerplatz auch vertreten. Die Karte des Weingut Wilhelmy...

Hugo & Co. sind auf dem Weinfrühling am Schillerplatz auch vertreten. Die Karte des Weingut Wilhelmy…

Jetzt in der prallen Sonne freilich konnten mich das Weingut Wilhelmy und das Bioweingut Wagner nicht für ein Piffchen gewinnen, zumal es für einen Wein doch noch etwas früh am Tag war. Eventuell aber heute abend? Na, man wird sehen.

Secco trifft Hibiskusblüte, Hugo ist mir von der Partie. Noch besser hätte es mir gefallen, die Tische unter den schattigen Bäumen links und rechts der Blumenrabatten des Schillerplatzes zu wissen. Darüber ein paar bunte Lichterketten. Na, vielleicht hat ja jemand diese Idee und setzt sie um.

Ich finde den Weinfühling am Schillerplatz jedenfalls eine gute Idee. Und vielleicht finde ich mich heute abend hier ein und koste mal ein Piffchen.

Best

Hans-Jürgen Schwarzer


Bildnachweis: © alle schwarzer.de

Share.

Über Hans-Jürgen Schwarzer

Hans-Jürgen Schwarzer leitet die Online-Agentur schwarzer.de software + internet gmbh. Als Unternehmer und Verleger in Personalunion wie auch als leidenschaftlicher Blogger, Gourmet, und Gourmand gehört er zu den Hauptautoren von mainz-schmecker.de. Innerhalb seiner breiten Palette an Themen liegen dem Mainzer Lokalpatrioten herausragende kulinarische Erlebnisse besonders am Herzen.

Leave A Reply