Johannisfest Mainz 2014: 47. Mainzer Johannisnacht

Wer das Johannisfest Mainz (Johannisnacht) schon mal besucht hat, kommt gerne wieder. Zumal in diesem Jahr. Die Kabarettnacht auf dem Ballplatz, den Johannis-Büchermarkt und den Künstlermarkt am Rheinufer sollte man nicht versäumen. Aber auch sonst genießt der Mainzer auf den Bühnen in der Innenstadt Musik aus den 70ern, 80ern, 90ern bis heute und Performances unterschiedlichster Couleur von Kabarett bis Kindertheater. Das Brillantfeuerwerk am Montagabend setzt dem Johannisfest Mainz die Krone auf.

Kulinarische Köstlichkeiten am Mainzer Rheinufer

Auch in diesem Jahr lädt das Mainzer Culinarium wieder zu einem Besuch ein. Ausgezeichnete Spitzengastronomen verwöhnen ihre Gäste mit ihren Kochkünsten. Mainzer Spezialitäten finden sich dabei direkt neben Leckereien aus dem rheinhessischen Umland und internationaler Spitzenküche. Das Culinarium befindet sich direkt am Weintor, an der Uferstraße und lässt den Blick des Besuchers zudem über den abends romantischen Rhein schweifen.

Highlights aus dem Bühnenprogramm am Johannisfest Mainz

Für die rund 500.000 Besucher bieten die Freilichtbühnen in der Mainzer Innenstadt ein lebendiges Programm von angegrooved bis ultracool. Das hier kann unsere Redaktion wärmstens empfehlen:

Freitag, 20. Juni 2014

  • Hauptbühne Schillerplatz
  • 18:00 Uhr
    MalletMallet
    Manfred, Jürgen und Mario liefern heißen Rock und eine sehr, sehr geile Show ab. Das Dabeisein ist ein Muss.
    www.mallet.de
  • Kabarettbühne Ballplatz
  • 19:00 Uhr
    Bourbon Street OrchestraBourbon Street Orchestra
    Eine fetzige Brass Band wie diese hätte man wohl nicht unbedingt aus Mainz erwartet. Es gibt sie aber. Das Brass Band Ensemble des Peter-Cornelius Konservatoriums liefert besser ab als so manche klassische New Orleans Marching Bands. Das sollten Sie sich wirklich nicht entgehen lassen.
    www.bso-mainz.de
  • 22:00 Uhr
    Liese-Lotto LübkeLiese-Lotte Lübke
    „Bloß Liese“
    Der Titel ist ein Understatement par excellence. Liese-Lotte Lübke bringt alles mit, was man dem Berliner nachsagt und erfüllt so manches Vorurteil. Lassen Sie sich mal überraschen, aber seien Sie vorsichtig. Die Lübke ist nicht nur gut, sie ist auch recht frech und spritzig und weiß zu überraschen. Macht wach!
    www.el-lirico.de
  • SWR4-Gutenberg-Bühne, Liebfrauenplatz
  • 19:30 Uhr
    Marla BlumenblattMarla Blumenblatt & Band
    Die Retro-Chanteuse Marla Blumenblatt ist schon bekannt. Wir Mainzer dürfen uns freuen, das musikalische Kleinod anlässlich des Johannisfest in Mainz hier genießen zu können. Sie bietet Cremigen Vintage-Sound und schickt und back to the 50’s and 60‘s.
    www.marlablumenblatt.com

Samstag, 21. Juni 2014

  • Hauptbühne Schillerplatz
  • 18:00 Uhr
    The Buttbombers
    Jetzt zu sagen, dass die Buttbombers einfach nur ne The-WHO-Cover-band sind, wäre leicht untertrieben. Natürlich lassen sie The Who auf der Bühne auferstehen, aber sie bringen ihren eigenen Charakter mit ein. Und das spürt man. The Buttbombers: ein Geheimtipp der Redaktion.
    www.buttbombers.com
  • 20:00 Uhr
    Dust´n Bones
    Ja klar, hier gibtes einne Guns’n Roses-fan unter uns. Aber nicht nur das ist uns Grund, euch Dust’n Bones zu empfehlen, die Jungs haben es klar verdient. Wenn ihr nur fünf Minuten reinhört, werdet ihr uns zustimmen.
    www.dustnbones.de
  • 22:00 Uhr
    Mad ZepplinMad Zeppelin
    Led Zeppelin live auf dem Johannisfest in Mainz? Ja nee, is klar. Mad Zeppelin lässt Erinnerungen in uns aufsteigen und das sollten wir genießen. Mad Zepplin hört sich nicht nur so an wie die Jungs von damals. Sobald man die Augen schließt beamt uns Scottie zurück und Led Zeppelin steht live auf der Bühne. Unser Tipp: auf keinen Fall entgehen lassen.
    www.mad-zeppelin.de
  • SWR4-Gutenbergbühne, Liebfrauenplatz
  • 22:00 Uhr
    SahneMixxSahneMixx
    Die Musik des Udo Jürgens ist ja schon eine schnulzigerwelche. Aber das braucht unser Herz doch, oder Mädels? Klarer Tipp von uns: da müsst ihr hin, aber bitte mit Sahne!
  • Kabarettbühne Ballplatz
  • 17:00 Uhr
    Guro von GermetenGuro von Germeten
    Wer die Quetschkommode für gammliges Zeug hält, der sollte hier unbedingt vorbeischauen. Und reinhören. So schräg, so ungewöhnlich und so guuuuuuut! Man nennt sie die norwegische Sirene am Schifferklavier. Und tausend andere Namen gibt die Presse ihr auch. Unser Tipp: unbedingt hin.
    www.vongermeten.no

Sonntag, 22. Juni 2014

  • Kabarettbühne Ballplatz
  • 12:30 Uhr
    Stark-Holland & Lange
    Hat der Deutsche Chanson überhaupt noch Fans? Wir meinen: ist eigentlich egal. Hier gibts was zum Hinschmelzen. Das dürft ihr euch nicht entgehen lassen. Bitte ein Päckchen Tempos mitnehmen.
    www.bobbystarkholland.de
  • Jockel-Fuchs-Platz
  • 16:30 Uhr
    JAZZconVoice
    Ein Chor, der jazzt? Gibts doch garnich. Gibts doch! Die 30 Buben und Mädels von JAZZconVoice füllen mit Pop&Jazz Bühne, Ohren und Herzen – und kommt aus Rheinland-Pfalz.
    www.jazzconvoice.de
  • Jockel-Fuchs-Platz
  • 20:00 Uhr
    The ReBeatlesThe ReBeatles
    Wenn ihr mindestens einmal im Monat Abbey Road vor euch hin summt oder auf eurem gammeligen Player ne LP oder Single von den Beatles auflegt, dann ist dieser Gig hier absolute Pflicht. Nur die Beatles waren besser.
    www.rebeatles.de

Montag, 23. Juni 2014

  • Kabarettbühne Ballplatz
  • 16:00 Uhr
    The Bodo Jaworek Reinhardt Ensemble
    Die Musik geht unter die Haut, ihr Lieben. „Bei mir bist du schön“ und vieles anderes im Gypsy Sound. Wer nicht der Stimme der Sängerin Djulia erliegt, wird spätestens von ihren traumhaften Augen dahingerafft. (Guckt auf der Webseite mal selbst nach, wenn ihr es nicht glauben wollt) Also los. Den Zaubergeiger aus der Pfalz müsst ihr euch reinziehen.
    www.jaworek-music.de
  • 18:00 Uhr
    The Los fabulous MezcalerosMezcaleros
    Schräg und bunt sind zwei Millionen Worte zu wenig, die Mezcaleros zu umschreiben. Deren Programm hat alles im Rucksack, was dich wach macht und die ganze Nacht nicht mehr zur Ruhe kommen lässt. Cumbia, Rock’n’Roll, Beat, Surf, Mariachi, Evergreen, Tarantino, Latino, Schnulz, Ulk, Rock und Schmock… Reicht dir das? Dann komm‘ und danke uns für den sehr, sehr geilen Tipp.
    www.mezcaleros.de
  • 21:00 Uhr
    ChacanCHACÁN
    Lodert auch in dir das Feuer der Jugend? Vibrieren deine Hüften und Knie, wenn dir Cha-Cha-Chá- oder Salsa-Rhythmen ins Ohr fluppen? Hier geht’s lang! Das Tanzbein schwingen, bis CHACÁN den Stecker zieht.
    www.chacan.de

Woher kommt die Mainzer Johannisnacht?

Ihren Ursprung hat die Mainzer Johannisnacht im Jahr 1968, als sie erstmalig veranstaltet wurde. Damals stand das Gedenken an den weltbekannten Sohn der Stadt – Johannes Gensfleisch „Gutenberg“ im Vordergrund. Sein 500. Todestages war Anlass, das Fest zu geben. Mehr und mehr entwickelte sich das Johannisfest Mainz zu einer Institution, zu einem der drei großen Volksfeste der Region.

Aus der Welt Gutenbergs hat sich auf dem Johannisfest Mainz bis heute die Buchdruckertaufe, das Gautschen, erhalten. Es wird jedes Jahr meist vor dem Gutenbergmuseum (früher vor dem Theater) zelebriert und hat mit seinem Brauch, den frisch gebackenen Buchdrucker im Wasser unterzutauchen fast etwas von den merkwürdigen Riten eines Junggesellenabschieds. Aber das trifft es ja auch ein wenig, wenn der Buchdrucker seine Zeit der Ausbildung und des Werdens abschließt und in den Lebensabschnitt des wissenden Fachmanns eintritt. Ursprünglich wurden mit dem Wasser des Gautschens symbolisch die Sünden aus der Ausbildungszeit und der Bleistaub abgewaschen. Der Brauch geht bis in das 16. Jahrhundert zurück.

Heidnische Wurzeln: Sommersonnenwende & Johannis der Täufer

Die Johannisnacht geht noch etwas weiter zurück. Sie hat ihren Ursprung in dem heidnischen Fest der Sommersonnenwende. In der Nacht zum 23. Juni fallen zwei Ereignisse zusammen. Zum Einen ist der 23. Juni die kürzeste Nacht des Jahres, zum Anderen ist es die Nacht zum Tag der Geburt von Johannes dem Täufer. Interessanterweise hat das Fest somit ebenso heidnische wie auch christliche Wurzeln. Die letzteren erhielt sie von der katholischen Kirche im Bestreben, heidnische Fest durch christliche Feiertage zu überlagern und so zu christianisieren.


Bildnachweis: © unsplash.com – Hide Obara
Bildnachweis: © Mad Zepplin: www.mad-zeppelin.de, Guro von Germeten: www.vongermeten.no, SahneMixx: www.sahnemixx.de, The ReBeatles: www.rebeatles.de, The Los fabulous Mezcaleros: www.mezcaleros.de, Chacán: www.chacan.de, Liese-Lotto Lübke: www.el-lirico.de

Über Hans-Jürgen Schwarzer

Hans-Jürgen Schwarzer

Hans-Jürgen Schwarzer leitet die Content-Marketing-Agentur schwarzer.de software + internet gmbh. Als Unternehmer und Verleger in Personalunion wie auch als leidenschaftlicher Blogger, Gourmet, und Gourmand gehört er zu den Hauptautoren von mainz-schmecker.de. Innerhalb seiner breiten Palette an Themen liegen dem Mainzer Lokalpatrioten herausragende kulinarische Erlebnisse besonders am Herzen.

Leave A Reply