Rezept: Tafel Schokolade selber machen

Schokolade, die süße Versuchung ist weltweit die beliebteste Süßigkeit und wird in unzähligen Geschmacksrichtungen im Handel angeboten. Doch warum sollte man Schokolade nicht selber machen und auf ein Schokoladen Rezept zurückgreifen? Die süße Leckerei kann in unterschiedlichen Varianten hergestellt werden, beispielsweise ohne Milchpulver oder ohne Kokosfett. Oder warum nicht einfach eine kalorienarme Schokolade ohne Zucker selber machen? Bei dem hohen Schokoladenkonsum der Deutschen wäre letztere Alternative sicher angebracht, denn im Vergleich zu europäischen Nachbarländern liegt Deutschland mit einem Schokoladenkonsum von mehr als 11 Kilogramm pro Kopf und Jahr auf Platz zwei.

Die Namensliste der Leckereien ist lang und kündet von einem nicht enden wollenden Strom süßer Freude:

Alaüs Mathez, Akessons, Alpia, Alprose, Altoids, Amedei, Anthon Berg, Bachhalm, Baci, Barry Callebaut, Baur, Becks Cocoa, Bendicks, Beschle, BioArt, Blanxart, Bonnat, Butterfinger, Cacao Sampaka, Cadbury, Café Tasse, Caffarel, Cailler, Chocolat Pavot, Chocolaterie Diane, Chocovic, Claudio Corallo, Clement chococult, Coppeneur, Cote d’Ôr, Daim, Delitzscher, Dolfin, Domori, Dove, Droste, Enric Rovira, Eraclea, Erich Hamann, Eszet Schnitten, Fazer, Feodora, Ferrero, Francois Pralus, Frey, Galler, Gina, Green & Blacks, Gubor, Hachez, Halloren, Hussel, int’ Veld Schokoladen, Kernbeißer, Läderach, Laroshell, Leonidas, Lindt, Lohmann, Maestrani, Maglio, Manner, Mazet, Michel Cluizel, Milka, Mitzi Blue, Mövenpick, Original Beans, Oriol Balaguer, Pacari, Pamaco, Pedra, Piasten, PowerBar, Pria, Rausch, Rotstern, Sarotti, Schluckwerder, Scho-Ka-Kola, Stainer, Stollwerck, Suchard, Summerbird, Tiroler Edle, Toblerone, Valrhona, Venchi, Villars, Vivani, Waldbaur, Wawi, Weinrich, Weiss, Zaabär, Zetti, Zotter

Die Herstellung von Schokolade ist recht anspruchsvoll, was auf die Verarbeitung der Zutaten zurückzuführen ist, wenn man die Kakaobohnen selber röstet. Auf diesen Arbeitsschritt kann man jedoch verzichten, indem reines Kakaopulver verwendet wird. Somit sprechen einige Gründe für das Schokolade selber machen. An erster Stelle wird Schokolade gerne selber hergestellt, da man auf diese Weise die Möglickeit hat, auf Palmöl zu verzichten. Auch kann man Schokolade ohne Kokosfett selber machen.

Und natürlich macht das selber Machen der leckeren Süßigkeit viel Spaß und man hat die Möglichkeit, seine eigenen Geschmacksrichtungen auszuprobieren.

Hier ein Schokoladen Rezept ohne Kokosfett:

  • 75 Gramm Puderzucker oder Milchpulver
  • 1 Eßlöffel reines Kakaopulver
  • 1 Eßlöffel Kakaobutter
  • 2 Eßlöffel Milch
Schokoladen-Rezept :ohne Kokosfett

Schokoladen-Rezept: ohne Kokosfett

Selbstvertändlich kann man auch eine größere Menge der Schokolade herstellen und die Zutatenmenge nach Belieben vergrößern. Bei diesem Rezept wurde Puderzucker oder Milchpulver anstelle von Raffinade Zucker verwendet. Da beide Zutaten bereits sehr fein sind, entfällt das Zermahlen der Zuckerkristalle. Beim Genießen der fertigen Schokolade wird man somit keine Zuckerpartikel in der Süßigkeit vorfinden.

Für die Zubereitung wird der Puderzucker oder das Milchpulver zusammen mit dem Kakaopulver in eine Rührschüssel gegeben. Empfehlenswert ist, das Puderzucker durch ein feines Sieb zu reiben, da sich auf diese Weise keine Klümpchen bilden. Anschließend wird die Milch hinzugefügt und die Zutaten werden mit dem Mixer so lange verrührt, bis die Masse eine cremige Konsistenz erreicht hat. Nun wird die Kakaobutter in einem Topf langsam erhitzt, bis sie geschmolzen ist und wird dann unter die vorbereitete Kakaomasse gemischt.

Jetzt kommt der wichtigste Punkt: Das Rühren. Je länger die Masse gleichmäßig gerührt wird, desto zarter wird die selbst gemachte Schokolade. Zu guter Letzt wird die fertige Schokoladenmasse fingerdick auf eine Platte, die mit Backpapier ausgelegt wird, gestrichen und es heißt nur noch warten, bis die Schokolade fest geworden ist. Um diesen Prozess zu beschleunigen, kann die Platte in den Kühlschrank gestellt werden. Werden Schokoladen zum Abkühlen in den Kühlschrank gestellt, ist es vorteilhaft, den obersten Bereich zu wählen, da es hier am wärmsten ist. Wird die Schokolade zu schnell herunter gekühlt, kann sich ein weißer Film bilden, der zwar keine Auswirkungen auf den Geschmack hat, jedoch wenig appetitlich aussieht.

Alternativ zur Kakaobutter kann auch ein Kokosfett für das Naschwerk gewählt werden. Dieses wird am Besten zum Schmelzen in ein Wasserbad gegeben, das jedoch eine Temperatur von 45°C nicht überschreiten sollte. Anschließend wird der Puderzucker hinzugefügt und nach dem Auflösen des Zuckers kann das Kakaopulver beigemengt werden. Und wieder ist ein langes und gleichmäßiges Rühren von immenser Wichtigkeit, denn schließlich möchte man eine zarte Schokolade, die auf der Zunge zergeht.

Möchten Sie eine zuckerfreie Schokolade selber machen?

Rezept: Zuckerfreie Schokolade selber machen

Rezept: Zuckerfreie Schokolade selber machen

Diabetiker stehen bei Süßigkeiten grundsätzlich vor einem Problem, denn Schokolade darf bei der Zuckerkrankheit allenfalls in kleinsten Mengen verzehrt werden. Und dass Genussmittel, die künstliche Süßungsmitteln enthalten, nicht Jedermanns Geschmack ist, dürfte auch kein Geheimnis sein. Wer sich jetzt für das Schokolade selber machen entscheidet, muss nicht zwangsläufig auf das Naschwerk verzichten, denn auch zuckerfreie Schokolade kann man problemlos selber machen. Hierbei wird anstelle von Puderzucker ein Agavendicksaft, Agavensirup, Honig oder Stevia, verwendet. Und schon können auch Diabetiker die Schokolade ohne Zucker genießen, wenn diese ausgehärtet ist.

Vorteilhaft am Schokolade selber machen ist, dass man, je nach Geschmack weitere Zutaten in die Schokoladenmasse geben und ganz einfach neue Kreationen ausprobieren kann. So können dem Schokoladen Rezept nach Belieben Rosinen, Cornflakes, Kokosraspeln, Nüsse oder Mandeln zugefügt werden und auch ein winziger Schuss Sahne oder Rum kann den Geschmack verfeinern. Diabetiker sollten jedoch auf diese genannten Zutaten verzichten, wenn sie eine zuckerfreie Schokolade selber machen.

Weisse Schokolade oder dunkle Schokolade selber machen?

Weisse Schokolade oder dunkle Schokolade? Auf jeden Fall selber machen und genießen!

Weisse Schokolade oder dunkle Schokolade? Auf jeden Fall selber machen und genießen!

Wie bereits erwähnt, kann man ruhig etwas kreativ sein, wenn es um die Herstellung eigener Schokolade geht. Ob Vollmilchschokolade oder dunkle Schokolade, hängt vom Anteil des Kakaopulvers ab. Je höher der Kakaoanteil, desto dunkler ist die Schokolade. Aber auch weisse Schokolade kann man problemlos nach Rezept herstellen, wobei die Grundzutaten aus Kakaobutter oder Kokosfett und Milchpulver bestehen. Auf Kakaopulver wird bei einer weissen Schokolade selbstvertändlich verzichtet.

Grundsätzlich ist es wichtig zu wissen, dass eine selber hergestellte Schokolade über einen anderen Geschmack verfügt wie beispielsweise im Handel erhältliche Schokoladen wie Merci Schokolade, Milka Schokolade oder eine leckere Schweizer Schokolade.

Dies liegt im Prozess der Zubereitung begründet, wobei die Kontrolle der Temperatur und das exakte Rühren bei einer industriell hergestellten Schokolade einfach besser gewährleitet sind als in der eigenen Küche. Ebenso werden im Handel erhältichen Schokoladen Zusatzstoffe hinzugefügt, die den Geschmack verbessern.
Dennoch ist der Versuch, eine Schokolade selber zu machen, unbedingt zu empfehlen.

Auch Diejenigen, die auf eine bewusste Ernährung Wert legen, müssen auf die Eigenproduktion nicht verzichten, denn selbst vegane Schokolade kann mit den geeigneten Zutaten selber gemacht werden. Ob man nun die Kakaobohnen selber röstet oder ein hochwertiges Produkt aus dem Bioladen wählt, ist eine Frage des Arbeitsaufwandes. Für eine vegane Schokolade werden ebenso ausschließlich Kakaobutter, Kakaopulver sowie ein natürliches Süßungsmittel, wie beispielsweise Agavensirup, benötigt.

Adventskalender Schokolade selber machen

Kakaobohnen: Warum nicht den eigenen Adventskalender-Schokolade selber machen?

Kakaobohnen: Warum nicht den eigenen Adventskalender-Schokolade selber machen?

Welche Zutaten der eigenen Schokoladenkreation hinzugefügt werden, sind ebenso dem Geschmack und der Fantasie überlassen wie auch die Form, in der die Schokolade zubereitet wird. Wer keine passenden Formen zur Hand hat, kann der Einfachheit halber ein Stück Backpapier nehmen und die Schokoladenmasse mit einem Teigschaber auf das Papier streichen, um sie dann auf einer Platte oder einem Backblech aushärten zu lassen. Nach dem Erkalten und Aushärten kann die Schokoladentafel in Stücke zerbrochen werden.

Aber wie schon ein altes Sprichwort besagt, isst das Auge mit und somit kann die Schokolade auch in eine Form gegossen werden. Hierzu können im Handel erhältliche Pralinenformen oder Muffinformen aus Papier oder Silikon verwendet werden. Eine perfekte Alternative stellen Adventskalender dar. Aus diesen kann die Kunststoffform herausgenommen werden und schon kann Adventskalender Schokolade selber hergestellt werden. Die selber gemachte Adventskalender Schokolade ist sicher eine tolle Geschenkidee für das nächste Jahr.

Über Hans-Jürgen Schwarzer

Hans-Jürgen Schwarzer leitet die Online-Agentur schwarzer.de software + internet gmbh. Als Unternehmer und Verleger in Personalunion wie auch als leidenschaftlicher Blogger, Gourmet, und Gourmand gehört er zu den Hauptautoren von mainz-schmecker.de. Innerhalb seiner breiten Palette an Themen liegen dem Mainzer Lokalpatrioten herausragende kulinarische Erlebnisse besonders am Herzen.

Leave A Reply