Kartoffelsuppe

Eine Kartoffelsuppe schmeckt deftig und gehört für viele Fans herzhafter Gerichte zu den absoluten Favoriten und kann nach Lust und Laune immer wieder abgewandelt werden.

Kartoffelsuppe: Von Omas Küche ins Sternerestaurant

In keinem anderen Land auf der Welt kommen so viele Kartoffeln auf den Tisch wie in Deutschland. Pro Kopf werden jährlich 60 Kilogramm der gesunden Knollen verzehrt. Allerdings ist der Verbrauch rückläufig. Im Jahr 1900 wurden noch 270 Kilogramm Kartoffeln pro Kopf verbraucht. Trotzdem gehören Kartoffeln in jeder Form immer noch zu den wichtigsten Grundnahrungsmitteln und sind nicht nur als Pommes bei allen Generationen beliebt, sondern auch als deftiger Eintopf.

Die Kartoffelsuppe ist ein Klassiker der deutschen Küche und wird bei unseren österreichischen Nachbarn ebenfalls gern serviert. Dort wird das leckere Gericht als Erdäpfelsuppe bezeichnet. Das Eintopfgericht ist besonders in den Herbst- und Wintermonaten sehr beliebt, denn was gibt es Schöneres, als den Duft einer köstlichen Suppe, wenn man aus der Kälte nach Hause kommt.

Die Suppe wird zuhause gekocht, in Kantinen serviert und steht auf der Speisekarte vieler Restaurants, die sich auf regionale Gerichte spezialisiert haben. Aber auch in Gourmetrestaurants wird die Kartoffel zur Suppe verarbeitet. Dann wird die Suppe allerdings mit edlen Zutaten wie Kalbsfleisch, Trüffel oder Weißwein verfeinert.

Video: Rosins Restaurants | Rosins Rezept: Kartoffelsuppe mit Cabanossi | kabel eins

Welche Zutaten passen zur Kartoffelsuppe?

Jede Region hat ihre eigenen Rezepte und kombiniert die Kartoffeln mit anderen Zutaten. Eine sehr beliebte Variante, die auch in vielen Kantinen serviert wird, ist die Kartoffelsuppe mit Bockwürsten. Besonders in den Wintermonaten wird der Eintopf häufig mit Fleisch zubereitet und an der Nordseeküste kommen traditionell leckere Krabben in die Suppe, wohingegen man in Mecklenburg auch Pflaumen und in der badischen Küche Zwetschgen hinzufügt.

Damit die Suppe deftig schmeckt und lange sättigt, werden bevorzugt folgende Fleischbeilagen gewählt:

  • Wiener Würstchen
  • Bockwurst
  • Jagdwurst
  • Blutwurst
  • Leberwurst
  • Schweinebauchfleisch
  • durchwachsener Speck
  • Fleischklößchen

Video: Kartoffelsuppe nach Mamas Rezept // Rezept // Marsmädchen

Die meisten Genießer mögen am liebsten die sämigen Varianten, für die man mehlige Kartoffelsorten verwendet. Diese Kartoffeln verfügen über einen hohen Gehalt an Stärke und zerfallen beim Kochen, sodass der Eintopf eine gute Bindung erhält.

Besonders geeignete Sorten sind:

  • Likaria
  • Aula
  • Adretta

Im Folgenden wird zunächst das Rezept für eine traditionelle Kartoffelsuppe vorgestellt, das bei den meisten Menschen Kindheitserinnerungen an den Besuch bei der Oma und deren leckere Hausmannskost wecken wird. Danach folgt eine vegetarische Variante.

Leckere Kartoffelsuppe aus Kindheitstagen

Leckere Kartoffelsuppe aus Kindheitstagen(#03)

Klassische Kartoffelsuppe

Für dieses Rezept, das für vier Personen ausreicht, benötigt man folgende Zutaten:

  • 1 Kilogramm mehlig kochende Kartoffeln
  • 60 Gramm Speckwürfel
  • 1 Zwiebel
  • etwas Bratfett
  • 1 kleine Stange Lauch
  • 2 bis 3 Karotten
  • 1,2 Liter Gemüsebrühe
  • 100 ml süße Sahne
  • Petersilie
  • Majoran
  • Salz und Pfeffer
  • 4 Wiener Würstchen

Zuerst wird das Gemüse vorbereitet. Die Kartoffeln, der Lauch und die Karotten werden gewaschen, geschält und in kleine Stücke geschnitten. Die Zwiebel wird in feine Würfel gehackt. Jetzt erhitzt man das Bratfett im Topf und schwitzt zunächst die Zwiebelwürfel an, bevor man die anderen Gemüsesorten hinzufügt und alles andünstet.

Anschließend wird die Gemüsebrühe in den Topf gefüllt und das Ganze eine halbe Stunde gegart. Nach einer Viertelstunde schmeckt man die Suppe mit Salz, Pfeffer und einem halben Teelöffel getrocknetem Majoran ab. Wer mag, kann auch Muskatnuss zum Würzen verwenden.

Nun wird der Speck in einer Pfanne ausgelassen und dann zusammen mit den in Scheiben geschnittenen Würstchen und der Sahne in die Suppe gegeben. Nachdem die Würstchenscheiben erhitzt wurden, garniert man das Gericht mit der Petersilie und bittet zu Tisch.

Omas Kartoffelsuppe kann man in soviel leckeren Sorten zubereiten

Omas Kartoffelsuppe kann man in soviel leckeren Sorten zubereiten. (#01)

Vegetarische Kartoffelsuppe

Dieses Rezept ist sehr variabel, denn man kann es in der kalten Jahreszeit traditionell heiß, aber im Sommer auch kalt genießen.

Es werden folgende Zutaten für vier Portionen benötigt:

  • 500 Gramm mehlig kochende Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 1 große Karotte
  • 1 rote Paprika
  • 150 Gramm Lauchzwiebeln
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • 100 Gramm Crème fraîche
  • 20 Gramm Butter
  • Salz und Pfeffer
  • Kräuter nach Belieben

100 Gramm der Kartoffeln, die Karotte, der Sellerie und die Paprika werden gewaschen, geschält, in Würfel geschnitten und dann in kochendem Salzwasser zehn Minuten gegart, sodass das Gemüse noch bissfest ist. Dann wird das Gemüse abgeseiht und zur Seite gestellt. Ungefähr 250 Milliliter des Kochwassers sollten dabei aufgefangen und ebenfalls beiseite gestellt werden.

Jetzt werden die restlichen Kartoffeln geschält, in Stücke geschnitten und im aufgefangenen Kochwasser des Gemüses sowie der Gemüsebrühe gekocht. Während die Kartoffeln kochen, schneidet man den Lauch in feine Ringe und die Zwiebel in kleine Würfel. Beides wird in einer Pfanne in zerlassener Butter glasig gedünstet und dann in den Kochtopf zu den Kartoffeln gegeben.

Nach einer Garzeit von ungefähr einer halben Stunde sind die Kartoffeln weich, werden nun mit dem Stabmixer püriert und mit der Crème fraîche verrührt. Jetzt wird die Suppe mit Pfeffer, Salz und Kräutern kräftig abgeschmeckt. In diese wunderbar sämige Suppe gibt man nun die Gemüsewürfel und eventuell bestreut man das beliebte Gericht vor dem Servieren noch mit knusprigen Croutons.

Dieses Rezept ist sehr variabel, denn man kann es in der kalten Jahreszeit traditionell heiß, aber im Sommer auch kalt genießen

Dieses Rezept ist sehr variabel, denn man kann es in der kalten Jahreszeit traditionell heiß, aber im Sommer auch kalt genießen (#02)

 

Tipp: Für eine vegane Variante kann man die Crème fraîche durch dickliche Sojamilch und die Butter durch Pflanzenöl ersetzen.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: Dar1930 -#01:  Irina Rostokina-#02: Sea Wave -#03: photogal

Über Rebecca Liebig

Avatar

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply