Zum Gebirg: ein Insidertipp am Rande der Mainzer Altstadt

Am Rande der Mainzer Altstadt, in der Grossen Weißgasse 7, also ganz in der Nähe des Gautors, befindet sich die Gaststätte „Zum Gebirg“, eine der ältesten Gaststuben in Mainz. Bereits vor 160 Jahren beherbergten die Räumlichkeiten einen Schankbetrieb, den heutigen Namen „Zum Gebirg“ trug die Gaststube bereits im Jahre 1926. Wer sich als Mainzer Feinschmecker oder Liebhaber kulinarischer Gaumenfreuden zu bezeichnen vermag, wird die Lokalität aufgrund ihrer regionalen Spezialitäten sicher kennen und zu schätzen wissen.

„Zum Gebirg“ verbindet eine gut bürgerliche Küche mit leckeren kulinarischen Spezialitäten der Region, die in angenehmer und gemütlicher Atmosphäre des Familienbetriebes serviert werden. Dass das Konzept der guten deutschen Küche erfolgreich ist, konnte das Gastwirt-Ehepaar Trapp, die das Lokal 1989 übernommen hat, anlässlich ihres 25. Betriebsjubiläums beweisen. Zu jeder Jahreszeit ist die Mainzer Gaststätte einen Besuch wert. Im Sommer lohnt es sich, den Tag im romantischen Ambiente des Biergartens ausklingen zu lassen. Die dort verbliebenen Rebstöcke erinnern an die alte Tradition des Mainzer Weinbaus, der in früheren Zeiten auf den direkt angrenzenden Hügeln stattgefunden hat. In der kalten Jahreszeit wiederum kann es kaum gemütlicher sein als im Wintergarten zu essen, trinken und in geselliger Runde beisammen zu sitzen.

Zum Gebirg in Mainz: Traditionelle regionale Speisen am Rande der Altstadt

Zum Gebirg, große Weissgasse 7

Zum Gebirg, große Weissgasse 7

In der Küche der Gastwirtschaft werden die leckeren, deutschen Gerichte frisch zubereitet. Ob deftige traditionelle Speisen oder auch leichte Menüs- im Gebirg kochen die Gastwirte noch selbst und der Schwerpunkt der gut bürgerlichen Küche ist gepaart mit regionalen Akzenten der Mainzer Küche, die sich bei den Gästen bewährt haben. Genießer, die leckere, frische Fleischgerichte bevorzugen, sollten unbedingt zum Schlachtfest in der Gaststube einkehren, das einmal im Monat zwischen Oktober und März stattfindet.

Für den Mainzer heißt gut essen gehen nicht nur aber regelmäßig: leckere deutsche Küche. Ob Schlachtplatte mit Wellfleisch, Kassler, Leberkloß, Blut- und Leberwurst oder einzelne Fleischgerichte wie Schweinehaxe, Wurstsalat, Brat- und Knoblauchwurst- deftiges Sauerkraut mit Kartoffelpüree dürfen als Beilage der typisch winterlichen Gerichte natürlich nicht fehlen. Die regionalen rheinländischen Akzente der köstlichen Spezialitäten sind auch beim Schlachtfest wieder zu finden. Vom Schäufele, hinter der sich eine gepökelte Schweineschulter verbirgt, über Stechpfeffer, einem Schweinegulasch, das in traditioneller Weise mit Blut angedickt wird, bis hin zur Metzelsuppe, einer Wurstsuppe, die als Vorspeise gereicht wird- die leckeren Spezialitäten werden stets frisch zubereitet.

Aber auch diejenigen Genießer, die eine weniger reichhaltige Küche bevorzugen, sind beim Schlachtfest nicht fehl am Platze, denn es werden ebenso leichte Speisen, wie Ofenkartoffel, Bauernsalat und leichte Hacksteaks angeboten, die für wahre Gaumenfreuden sorgen. Selbstverständlich bietet die Speisekarte der Gaststube „Zum Gebirg“ auch bekannte Mainzer Spezialitäten, so dass Spundekäs und Handkäs obligatorisch sind. Wer Lust auf etwas Süßes hat, kann sich mit einem Eisbecher, Apfelstrudel oder Kaiserschmarrn verwöhnen.

Zum Gebirg: Schnitzeltag und Wein aus Rheinhessen

Außerhalb des Schlachtfestes bietet die Mainzer Gaststube „Zum Gebirg“ an jedem Mittwoch einen Schnitzeltag, wobei die Schnitzel mit schmackhaften Saucen serviert werden. Ob traditionell nach Wiener Art oder ein wenig exotisch mit einer leckeren Gorgonzola- oder Calvados-Sauce. Daneben werden Schnitzel auch mit Kräutern, Meerrettich, gebratenen Zwiebeln, Kräuterbutter oder leckeren, typischen Saucen als Jägerschnitzel, Zigeunerschnitzel und Rahmschnitzel, zubereitet. Vegetarier können sich an frischen Zucchini-Schnitzeln mit Schafkäse und Tomatensauce erfreuen.

Zu einem guten Essen gehört bekanntlich ein erfrischendes Getränk. Da ist es aufgrund der Mainzer Lage naheliegend, einen erlesenen Wein aus Rheinhessen zu verkosten. Ob Riesling, Grüner Silvaner, Grauer Burgunder, Chardonnay, Dornfelder oder Spätburgunder- alle Rot- und Weissweine stammen aus Weingütern der umliegenden Weinbauregionen und erfüllen somit alle Erwartungen eines gut bürgerlichen Gastbestriebes. Bei wem nun das Interesse am „Meenzer Lebe“ und den „Meenzer Leit“ geweckt wurde, kann die Lektüre „Vom Birnbaum zum Gebirg“, lesenswerte Geschichten über die historischen Wirtshäuser in Mainz, in der Gaststube erwerben.

Über Hannes

Leave A Reply